Mein Name ist Bella...

Mein Name ist Bella...

...und ich möchte mich und meinen Weg bis hier her möglichst knapp ( obwohl mir Knappheit stets schwer fällt ) vorstellen. 
Mein bisheriges Leben galt meine Leidenschaft dem Gesang, jedoch haben Tiere schon immer eine prägende Rolle gespielt. Ich bin in der Kleinstadt Peine aufgewachsen und hatte dort mehr mit Hunden, als mit Katzen zu tun. Nur vage erinnere ich mich an die entzückenden Hauskatzen aus meiner Kindheit.
Meine musikalische Laufbahn brachte mich eines Tages nach Achim Uphusen, und dort lernte ich Martin kennen.
Nun leben wir hier gemeinsam in einer süßen Doppelhaushälfte, sagenhaft gelegen. Direkt an unseren Garten grenzt ein Naturschutzgebiet... es ist umwerfend. 
Nach einiger Zeit ohne Haustiere, ( das war mir völlig neu - ich hatte einfach zu jeder Zeit mindestens ein Tier um mich herum ) nahm ich Notiz von einer zunehmenden Schwermütigkeit meinerseits. Ich bemerkte, dass mir etwas fehlte. 
Da kam die Nachbarskatze zu Besuch. Sie war anfänglich sehr scheu und ich wusste zunächst nicht, ob sie jemandem gehörte. Also legte ich mich stimmlich, gestisch und mimisch total ins Zeug, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Es dauerte nicht lange, und sie kam mir miauend entgegen und schmuste wie wild - da war die Schwermütigkeit verflogen.
Martin bemerkte mein Talent, meine Geduld und meine Liebe mit/ zu Katzen natürlich auch.
Wir hörten uns darauf hin in der Nachbarschaft um und konnten dann natürlich die Besitzerin der Katze ausfindig machen. Das bedeutete: Ich musste die Katze nun meiden, denn ich wollte ja niemandem die Katze 'wegschmusen'....
Die Schwermütigkeit... da war sie wieder..

Der Tag, an dem Wyga kam...

Der gute Martin mochte mich anscheinend nicht länger betrübt sehen und horchte vorsichtig nach, ob ich denn generell Katzen mögen würde, denn er tat es auch. Ich sprach dann euphorisch und bewegt von norwegischen Waldkatzen und Maine Coon.... nun, ein paar Wochen später schenkte er mir meinen ersten Kater: Einen norwegischen Waldkater mit dem Namen Wyga-Wall.
Nach Wyga kam dann auch ziemlich schnell meine Cyra. Ich musste einfach noch eine zweite Katze zu unserem Wyga dazu holen. Er sollte nicht alleine sein, und ich wollte natürlich auch ein Mal in meinem Leben eine Maine Coon besitzen. Cyra ist unglaublich liebevoll! Sie hat mich mit ihrem Wesen und ihrer Schönheit so weit getrieben, dass ich Martin kurz darauf mit der nächsten Katze ankam. Ich wollte noch einen Maine Coon Kater haben. Nach einigen Debattierstunden waren wir uns dann einig, dass ich Bou zu mir hole. 
Bis zu diesem Zeitpunkt war noch besprochen und mit den Züchtern vertraglich festgehalten, dass beide fristgerecht kastriert werden sollten. Immer wieder schossen Martin und mir die Gedanken in den Kopf, dass ich eine außerordentlich geeignete Kandidatin für eine eigene Katzenzucht wäre, da ich mich auch im Alltag stets dadurch auszeichne, unheimlich genau, zuverlässig und liebevoll zu sein. 
Ich bin außerdem ein sehr energetischer Mensch - wenn ich mir einen Weg vorstellen kann, dann fange ich an zu planen, zu rechnen, zu schreiben, zu zeichnen. Binnen weniger Tage entstand ein gigantischer Hefter mit Vordrucken, Kalkulationen, Bauplänen für Haus und Garten und Informationsmaterial: Maine Coon of Bella's Sweetie Pie's. 
Jetzt galt es nur noch, die Aufpreise für Cyra und Bou als Zuchtkatzen nachzuzahlen und die Anmeldung für den Zuchtverband loszuschicken... und alles konnte losgehen....  Das ist das Ende der Geschichte und der Anfang meiner entzückenden eigenen Maine Coon Zucht. <3